Grundsätzlicher Ansatz des Entwurfes ist es, ein modernes Sport- und Vereinsbad zu schaffen, welches eine sehr hohe architektonische Gestaltung mit funktionalen, wirtschaftlichen und energieeffizienten Aspekten vereint. Die Thurmfelder „BadeBox“ ist in der Grundrissausbildung knapp bemessen und in ihrer Kubatur durch differenzierte, auf die einzelnen Bereiche abgestimmte Höhen so gegliedert, dass eine maximale Ausnutzung bei minimaler Raumkubatur ein effektives, wirtschaftliches Gebäude entstehen lässt. Dennoch erhält die „BadeBox“ durch eine blaue Fassade aus metallischem Blech ein attraktives, skulpturales Äußeres, welches ein Zeichen für das neue Gebiet setzt. Diese äußere Hülle ist hoch wärmegedämmt und entspricht Passivhausstandard, gezielt eingesetzte Glasflächen geben Ausblicke in die grüne Umgebung frei, sind aber ebenfalls minimiert, um sowohl große Wärmeverluste als auch eine Überhitzung zu verhindern.